24 Februar 2017

Die Beschwörung der Toten


Die Körper zucken, tot, doch geil.
Die Stimmen schwellen an zum Chor
und repetitiv sapscht das Geraune
noch an das letzte Ohr.

Sie kriechen schmatzend aus den Gräbern,
formen Rotten, bilden Herden.
Die stets für sich allein Verfaulten
wollen jetzt Teil des Ganzen werden.

Es stinken immer die Anderen,
man huldigt dem Vergessen,
spürt jetzt auf, was noch lebendig ist,
um sich daran satt zu fressen.

Meanwhile at the Frontier # 68: Sergio Leones Gesichterlandschaften

C'era una volta il west, 1968, Sergio Leone

Stu(pi)dien # 16: Schlaffer Händedruck

Shakespeare & Company # 14: Hamlet by Frank Frazetta

The Superhero # 131: Squirrel Girl

Narration & Schwerkraft # 68: Frei erfunden

Alles muss raus - Eine Familie rechnet ab, 2014, Dror Zahavi

Damsels in Distress # 33: Suddenly...

Essential Films # 271: Die Büchse der Pandora, 1928, G.W. Pabst

Childhoods End # 125: To Kill a Mockingbird, 1962, Robert Mulligan

The Public Image # 136: All American

13 Februar 2017

Treppengeister


Ich stehe zwischen all diesen Leuten, die mich in ihrer Mitte glauben. Sie flüstern mir Vertraulichkeiten zu und weihen mich in Geheimnisse ein. Sie halten mich für einen Freund, verwechseln meine ausgestellte Aufmerksamkeit mit Empathie. Sie werden überrascht sein, wenn ihnen dämmert, dass mein Mitgefühl sie nicht nur nicht ein- sondern ausdrücklich ausschließt.

An deiner Seite war selbst die Lüge wahr. Solange ich dich nach deinen Kapriolen auffing, schien alles zusammen zu passen. Erst als dein gebrochener Leib vor mir auf dem Pflaster lag, wurde mir klar, wie dumm ich gewesen war.

Unter Tage trete ich nicht. Das ist unverschämt und billig. Tradition zum Husten. Der Stolz der Sklaven: Die Würde bewahren im Angesicht der Hoffnungslosigkeit. Lebten sie noch, könnten wir nicht viel mit ihnen anfangen. Sie waren schroffe Charaktere von boshafter Sentimentalität; Genießer von Gemeinheiten. In die Enge getrieben, ersehnten sie Weite. Sie gehörten der Erde und träumten vom Meer.

Kanonenfutter. Perlen vor die Säue. Hier drifte ich weg, fantasiere mich in den Tagtraum. Die Geschichte meines Lebens: Wie ich lernte die Monotonie zu lieben. Protokoll einer Gehirnwäsche. Die Not kann tiefe Wunden reißen und manches Gewebe ist schlecht verheilt. Die Narben jucken bei schlechtem Wetter oder wenn Indianer in der Nähe sind. Die Haut vibriert. Es wird eng in der Brust. Man verhält sich ganz still, aber man möchte explodieren. Unterdrückte Wut. Unterdrückt weil ohne Grund und Ziel, aber das kann ja nicht sein, man grübelt, aber man kommt nicht drauf. Also sucht man nach Anlässen, die eine gerechte Empörung rechtfertigen. Oh, hallo, du bist also der Nazi in mir, nett dich kennen zu lernen, du hast mir gerade noch gefehlt. Weniger gut sein zu wollen, würde sich im Moment ganz gut anfühlen.

Umso konzentrierter man sucht, lehrt uns der moderne Horrorfilm, desto weniger wird man fündig. Die Erkenntnis - hier: der Schock - erfolgt stets im Augenblick der Entspannung.

11 Februar 2017

Übertragung


Deines Blickes nicht würdig,
doch meinen genießend.

Die Ferne umspielt dich,
macht Liebe mit dir.

04 Februar 2017

Miau


Bärenbeisser sitzt am Küchentisch. Das Katzenmädchen umspielt seine Beine und liebkost sein Geschlecht. Ihm gegenüber sitzt die Vernunft und guckt streng.

Bärenbeisser: Jeder Tag ist eine Qual. Ich mache gute Mine zum bösen Spiel. Aber an Erlösung kann ich nicht glauben.
Vernunft: Wer sagt, dass Erlösung etwas mit Glauben zu tun hat?
Katzenmädchen: Miau.
Bärenbeisser: Ich fürchte, es wird immer so weiter gehen, ja, schlimmer werden.
Katzenmädchen: Miau.
Vernunft: Mag sein. Aber Gefühlszustände sind keine Bannflüche. Handlungsoptionen ermöglichen adäquate Reaktionen.
Bärenbeisser: Da werden aber gewaltige Unmenschlichkeiten zusammengekocht. Was ist mit Tradition, Gewohnheit, Sentiment?
Katzenmädchen: Miau.
Vernunft: Werden im entscheidenden Moment selten nachgefragt. Gewälzt wird immer mitleidlos. Denkst du, sie werden dich in die Bergwerke schicken?
Bärenbeisser: Oder in ein Armengefängnis, die Psychiatrie, wer weiß? Zuzutrauen ist denen alles.
Vernunft: Du übertreibst.
Bärenbeisser: Beweise es mir.
Vernunft: Das kann ich nicht. Ich kann nur darauf verweisen, dass es sich hier um eine Fantasie handelt.
Katzenmädchen: Miau.

No One Here Gets Out Alive # 484: Emmanuelle Riva, 1927-2017

Hiroshima mon amour, 1959, Alain Resnais